COSMIC GARDEN

 


en

Habitable Zone

The Habitable Zone is the zone around a central celestial body in which liquid water can form and remain on the surface of a planet for a sufficiently long time as a prerequisite for the genesis of higher life similar to that on Earth.

Although we must now consider the model of the Habitable Zone as modified due to advances in scientific knowledge, its complexity illustrates the multi-layered interplay of parameters that must be present in order for higher life to develop in forms known to us.

A Habitable Zone is by no means stable over millions of years but instead changes in its extent and location. Such a change leaves the planets that moved within its boundaries at a certain point in time outside its range so that the conditions for higher life are no longer available.

Earth

It is astonishing that with all the variety of parameters and their finely-tuned adjustments necessary for the development of higher and intelligent life, this complex higher life can even emerge. An excessive number of supposed coincidences seem to be involved, and the probability of too many catastrophic events is too high. To this day, there is speculation as to whether the existence of planet Earth is a necessity or a cosmic caprice. Opinions still differ as to whether the earth is the only planet on which higher intelligent life has evolved, or whether the infinity of the cosmos compellingly implies the probability of neighbours in space.

Body

In specialist literature, one reads that all organic matter – our body, our skin, our hair – consists of all those elements which once originated in nuclear fusion processes, stellar explosions and supernovae, ultimately in colossal celestial catastrophes. These elements then served as ingredients for the preparation of the cosmic cocktail called life. We carry the ingredients of stars within us and thus indirectly embody the beginning of everything.

Dust

I hold the fruit in my hand, I feel the earthy roughness of its skin. I wonder about this little body that has drawn its shape and strength from soil, dirt and dust. Nevertheless, this little body is full of life. It carries the sunlight within itself ­– as a part of a cosmic garden.


de

Habitable Zone

Die Habitable Zone ist der Bereich um ein Zentralgestirn, in dem sich auf der Oberfläche eines Planeten über einen ausreichend langen Zeitraum Wasser in flüssiger Form als Voraussetzung für die Entstehung von erdähnlichem höherem Leben bilden und erhalten kann. Obwohl das Modell der Habitablen Zone mittlerweile aufgrund fortschreitender wissenschaftlicher Erkenntnisse modifiziert betrachtet werden muss, illustriert es dennoch in seiner Komplexität das vielschichtige Zusammenspiel an Parametern, die gegeben sein müssen, damit sich höheres Leben in uns bekannten Formen entwickeln kann.

Eine Habitable Zone ist über die Jahrmillionen hinweg keineswegs stabil, vielmehr verändert sie sich in ihrer Ausdehnung und Lage, was zur Folge hat, dass die Planeten, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt innerhalb ihrer Grenzen bewegen, mit dem Verschieben der Habitablen Zone außerhalb ihres Wirkungsbereichs geraten, wodurch die Voraussetzungen für höheres Leben irgendwann nicht mehr gegeben sind.

Erde

Erstaunlich ist, dass bei all der Vielfalt der für die Entwicklung höheren und intelligenten Lebens notwendigen Parameter und deren feiner aufeinander abgestimmter Justierung dieses höhere Leben in seiner Komplexität überhaupt entstehen kann – eine zu große Anzahl an vermeintlichen Zufällen scheint daran beteiligt, die Wahrscheinlichkeit zu vieler katastrophaler Ereignisse zu hoch zu sein. Bis heute wird darüber spekuliert, ob es sich bei der Existenz des Planeten Erde um eine Notwendigkeit oder um eine kosmische Laune handelt. Bis heute gehen die Meinungen darüber auseinander, ob die Erde der einzige Planet ist, auf dem sich höheres intelligentes Leben entwickelt hat, oder ob aus der Unendlichkeit des Kosmos zwingend die Wahrscheinlichkeit für Nachbarn im All resultiert.

Körper

In der Fachliteratur kann man nachlesen, dass sämtliche organische Materie, unser Körper, unsere Haut, unsere Haare, aus all jenen Elementen aufgebaut ist, die einst in Kernfusionsprozessen, Sternexplosionen und Supernovae, letztlich in gigantischen himmlischen Katastrophen entstanden sind, um dann als Zutaten für die Zubereitung jenes kosmischen Cocktails zu dienen, der Leben genannt wird. Wir tragen die Zutaten von Sternen in uns. Und damit indirekt den Anfang von allem.

Staub

Ich halte die Frucht in meiner Hand, spüre die erdige Rauhheit ihrer Haut. Ich wundere mich über diesen kleinen Körper, der seine Gestalt und seine Kraft bezogen hat aus Erde, Dreck und Staub. Und dennoch steckt dieser kleine Körper voller Leben. Er trägt das Sonnenlicht in sich. Als Teil eines kosmischen Gartens.

xxxx

xxxx

xxxx

xxxx

xxxx

xxxx