COSMIC GARDEN

 


Habitable Zone

Die Habitable Zone ist der Bereich um ein Zentralgestirn, in dem sich auf der Oberfläche eines Planeten über einen ausreichend langen Zeitraum Wasser in flüssiger Form als Voraussetzung für die Entstehung von erdähnlichem höherem Leben bilden und erhalten kann. Obwohl das Modell der Habitablen Zone mittlerweile aufgrund fortschreitender wissenschaftlicher Erkenntnisse modifiziert betrachtet werden muss, illustriert es dennoch in seiner Komplexität das vielschichtige Zusammenspiel an Parametern, die gegeben sein müssen, damit sich höheres Leben in uns bekannten Formen entwickeln kann.

Eine Habitable Zone ist über die Jahrmillionen hinweg keineswegs stabil, vielmehr verändert sie sich in ihrer Ausdehnung und Lage, was zur Folge hat, dass die Planeten, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt innerhalb ihrer Grenzen bewegen, mit dem Verschieben der Habitablen Zone außerhalb ihres Wirkungsbereichs geraten, wodurch die Voraussetzungen für höheres Leben irgendwann nicht mehr gegeben sind.

Erde

Erstaunlich ist, dass bei all der Vielfalt der für die Entwicklung höheren und intelligenten Lebens notwendigen Parameter und deren feiner aufeinander abgestimmter Justierung dieses höhere Leben in seiner Komplexität überhaupt entstehen kann – eine zu große Anzahl an vermeintlichen Zufällen scheint daran beteiligt, die Wahrscheinlichkeit zu vieler katastrophaler Ereignisse zu hoch zu sein. Bis heute wird darüber spekuliert, ob es sich bei der Existenz des Planeten Erde um eine Notwendigkeit oder um eine kosmische Laune handelt. Bis heute gehen die Meinungen darüber auseinander, ob die Erde der einzige Planet ist, auf dem sich höheres intelligentes Leben entwickelt hat, oder ob aus der Unendlichkeit des Kosmos zwingend die Wahrscheinlichkeit für Nachbarn im All resultiert.

Körper

In der Fachliteratur kann man nachlesen, dass sämtliche organische Materie, unser Körper, unsere Haut, unsere Haare, aus all jenen Elementen aufgebaut ist, die einst in Kernfusionsprozessen, Sternexplosionen und Supernovae, letztlich in gigantischen himmlischen Katastrophen entstanden sind, um dann als Zutaten für die Zubereitung jenes kosmischen Cocktails zu dienen, der Leben genannt wird. Wir tragen die Zutaten von Sternen aus dem Zentrum unserer Galaxis in uns. Und damit indirekt den Anfang von allem.

Staub

Ich halte die Frucht in meiner Hand, spüre die erdige Rauhheit ihrer Haut. Ich wundere mich über diesen kleinen Körper, der seine Gestalt und seine Kraft bezogen hat aus Erde, Dreck und Staub. Und dennoch steckt dieser kleine Körper voller Leben. Er trägt das Sonnenlicht in sich. Als Teil eines kosmischen Gartens.

xxxx

xxxx

xxxx

xxxx

xxxx

xxxx